Improvisation

IMG_0414sw-KONTAKT„Ich habe immer öffentlich geprobt. Aber eigentlich ist es das falsche Wort. Wenn du Jazz spielst, musst du spielen, was dir im Moment einfällt. Etwas, das du noch nie vorher gesagt hast. Man sollte also nicht von Proben sprechen. Das Wort heißt: Improvisieren.“ ~ JOHN COLTRANE

 Im Zuge meines Studiums,  habe ich mich intensiv mit der Frage auseinandergesetzt,  wie man vor allen mit erwachsenen Einsteigern frühzeitig mit dem Improvisieren beginnen kann.  Dem Erwachsenen,  das zeigt meine langjährige Unterrichtserfahrung,  geht es in der Regel nicht darum auf Profiniveau zu spielen,  sondern sucht einen Ausgleich zum Berufsleben; er möchte sein kreatives Potential entdecken und einfach Spaß haben.  Daher habe ich ein Unterrichtskonzept entwickelt,  das dem Schüler einen schnellen Einstieg in die Improvisation ermöglicht und das natürlich mit Spaß.

Tatsächlich vertritt die Mehrzahl der Musikpädagogen die Meinung,  (Jazz-) Improvisation sei höchst kompliziert und sei nur einigen wenigen “Hochbegabten” vorbehalten.

Improvisation ist lernbar und wer die entsprechende Begeisterung für den Jazz mitbringt, der kann sie auch lernen. „Mut ist alles; Improvisieren lernt man nicht durch langes Überlegen, sondern durch mutiges Probieren!“, schreibt Klenk treffend.

Allerdings gibt es im Jazz einige stiltypische Besonderheiten, die sich erheblich von der Klassik unterscheiden. Diese betreffen vor allem Phrasierung, Artikulation, die Klangvorstellung und die Rhythmik.
Jazz ist eine oral tradierte Kunstform. In der „Blütezeit“ des Jazz lernten die Musiker vor allem durch Zuhören und Imitation. Gelernt wurde durch Big Bands, Jam Sessions, Plattenhören und dem Austausch mit anderen Musikern.
Häufiges hören von Vorbildern, insbesondere Aufnahmen berühmter Saxophonisten, ist für das jazzmusikalische Improvisieren sehr zu empfehlen:

Hier eine kurze Liste berühmter Saxophonisten:

Tenorsaxophon:
 Sonny Rollins
 John Coltrane
 Dexter Gordon
 Stan Getz

 Michael Brecker
 Joshua Redman
 Pharoah Sanders
 Branford Marsalis

 

Altsaxophon:
 Charlie Parker
 Cannonball Adderley
 Paul Desmond

Improvisation für Anfänger und Fortgeschrittene lernen Sie, wenn Sie möchten bei mir im Unterricht. Darüber hinaus biete ich in regelmäßigen Abständen Improvisations- Workshops an.

 

“Beim Improvisieren sollte man ähnlich vorgehen, als ob man ein Rotkehlchen vom Fensterbrett ins Zimmer locken oder ein Eichhörnchen im Stadtpark füttern wolle – lautes Rufen, hastige Bewegungen, ein schneller Hechtsprung zum Objekt der Begierde helfe in solchen Fällen bekanntlich selten.” Volker Biesenbender